"Linzer Dortten" anno 1803

Foto: Sabine Bürger

Das Original-Rezept aus 1803:

Nimm ½ Pfund schönes Mehl, so vill Butter, ¼ abgezogene und fein gestossene Mandl, ein starker firting Zucker und 4 hart gesottene Eyer Dötter werden mit den Mandeln gestossen der Butter wird flaumig abgetrieben die Mandl kommen auch darunter. Hernach nimmt man 9 Eyer Dötter treibt die flaumig ab, hernach den Zucker darein. Etwas Lemoni Schöllerl auch den Saft etwas Zitronat fein geschnitten, hernach wird das Mehl darin gemacht in ein Blatl gegossen schön langsam gebachen ist recht und gut.


Das bedeutet:

Nimm 280 g glattes Mehl, 280 g Butter, 240 g geschälte, geriebene Mandeln, 140 g Staubzucker, 4 hart gekochte Eidotter werden mit den Mandeln fein gerieben. Die Butter wird flaumig abgetrieben, die Mandelmasse dazugeben. Danach nimmt man *9 Eidotter und rührt sie schaumig und den Zucker hinein. Dazu etwas Zitronenschalen und -saft, etwas **Zitronat fein geschnitten. Zuletzt kommt das Mehl dazu. Alles in eine Tortenform füllen und schön langsam backen, dann ist es recht und gut.

*Es genügen auch 6 Dotter

**100g Zitronat, das man am besten mit den Mandeln fein reibt.

Bei 175 Grad 55 Minuten backen.