Backen - auch ohne Backutensilien!

Foto: Mariela Naplatanova/shutterstock.com

Auch ohne technische Hilfsmitteln kannst du einen köstlichen Kuchen backen. Alles, was du brauchst, ist ein Kaffeehäferl oder ein leerer Joghurtbecher, eine große Rürschüssel, eine Kuchenform und einen Backofen - ganz ohne technische Hilfsmittel geht es dann doch nicht. Du brauchst nur ein Rezept für einen Becherkuchen und schon kann der Backspaß losgehen.

Dosierung der Zutaten erfolgt mit dem Häferl oder Becher

Je nachdem wie groß das gewählte Häferl bzw. der Becher ist, richtet sich auch die Masse deines Kuchens. Du hast die freie Wahl. Du solltest aber bedenken, dass die Masse letztlich in deine Kuchenform passen sollte. 

Nachdem du die Becher nach Rezept in eine Schüssel geleert hast, musst du nur noch kräftig umrühren. Wer keinen Mixer hat, der kann seine Muskeln spielen lassen. Achte darauf, dass wirklich alles gut miteinander vermischt ist. Abschließend füllst du die Masse in eine mit Butter und Mehl ausgestrichene Kuchenform und ab in den Ofen damit! 

Wie kann ich feststellen, ob der Kuchen fertig ist?

Um herauszufinden, ob der Kuchen schon fertig gebacken ist, gibt es den berühmten "Stricknadel-Test". Falls du keine Stricknadel hast, kannst du auch ein dünnes Holzstäbchen verwenden. Einfach die Nadel bzw. das Stäbchen tief in den Teig stecken und wieder herausziehen. Achte darauf, ob noch Reste vom Kuchen daran kleben bleiben. Wenn nichts mehr daran haften bleibt, dann ist dein Kuchen perfekt. Den fertigen Becherkuchen einfach gut auskühlen lassen und genießen. 

 

Als Beispiel für einen Becherkuchen haben wir die köstlichen Schoko-Guglhupf von Backbuch-Autorin Birgit Hochrainer. Viel Spaß beim Backen!