Buchtipp: Kulturgeschichte der Österreichischen Küche von Peter Peter

Peter Peter erzählt in diesem Buch profund recherchiert die Geschichte der Küche Österreichs, der Köchinnen und Köche, ihrer Rezepte und Traditionen. Er selbst sagt, dass das Buch nicht als Heimatbuch konzipert ist, sondern darüber sprechen soll, was die Welt kulinarisch an Österreich fasziniert.
 

Der Gastrosoph Peter Peter, er lehrt seit 2010 als Dozent am Gastrosophiezentrum der Universität Salzburg,  läßt die Kulturgeschichte der österreichischen Küche in seinem Buch bei Ötzi beginnen, er bringt uns zunächst chronologisch bei, was Kelten und Römer und Renaissancefürsten so im Topf hatten, bevor es sodann thematisch weitergeht: Kaffeehaus, Braukunst, Beisl, Wiener Schnitzel, böhmische Küche. Ein Schwerpunkt gilt der Wiener Küche bis in die Gegenwart. Ergänzt wird die Kulturgeschichte durch Exkurse zu den einzelnen Bundesländern, abgerundet durch Rezepte aus den verschiedenen Epochen und Regionen. 

Die Schlüsse aus den tiefgehenden Recherchen anekdoten- und zitatenreich erzählt,  so geht das Buch manchem kulinarischen Mythos auf den Grund und zeigt auch für Einheimische überraschende Zusammenhänge auf.

Ein kurzweiliges Buch über die österreichische Küche, selbstverständlich bekommen auch die Mehlspeisen den ihnen zustehenden Auftritt.