Von Generation zu Generation

Fotos: Konditorei Jindrak

Leo Jindrak Junior, Konditormeister in der vierten Generation, ist ein überzeugter Fan der österreichischen Mehlspeiskultur. Schon als Kind hat er seine Leidenschaft für das Handwerk entdeckt und seitdem viel Zeit in seine Ausbildung investiert, um einmal in die Fußstapfen seines Vaters – Leo Jindrak – zu treten. 

Im folgenden Beitrag erfährst du mehr über die Laufbahn von Leo Jindrak Junior, wer zu seinen Vorbildern zählt und welche Bedeutung für ihn die österreichische Mehlspeiskultur hat.

Die Leidenschaft für das Handwerk

Leo Jindrak Junior hat bereits als Kind die Leidenschaft für das Backen entdeckt. Sein Vater Leo Jindrak, der die Traditionskonditorei Jindrak in der dritten Generation führt, hat ihm gezeigt, wie viel Freude es macht mit Lebensmitteln zu arbeiten. Nach dem Backen seiner ersten eigenen Torte hat er den Entschluss gefasst, auch das Handwerk erlernen zu wollen. 

Bevor Leo Jindrak Junior in das Familienunternehmen eingestiegen ist, hat er die Matura in der HBLW Landwiedstraße (Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe) mit dem Schwerpunkt Ernährung und Wirtschaft abgeschlossen. Seit 2014 ist er Mitarbeiter der Konditorei Jindrak und studiert nebenbei auch noch Wirtschaftswissenschaften an der Johannes Kepler Universität Linz, wodurch er sich weiteres Wissen – besonders in den Bereichen strategisches Management, Digital Business, Produktion und Logistik – aneignen möchte. 2016 krönte Leo Jindrak Junior seine Ausbildung durch die erfolgreiche Absolvierung der Konditormeisterprüfung. 

Neben seiner Beschäftigung im Familienunternehmen und seinem Studium ist der junge Konditormeister seit 2019 auch Bezirksvorsitzender Stellvertreter der Jungen Wirtschaft Linz. 

Der Vater als Vorbild

Auf die Frage, ob er seinen Vater als Vorbild sieht, antwortet Leo Jindrak Junior: „Ja, er ist eines meiner Vorbilder. Nicht nur seine Leistungen in der Backstube und als Unternehmer, sondern auch sein Engagement außerhalb des Unternehmens, sei es für den Konditorberuf oder für die österreichische Mehlspeiskultur, sind beeindruckend. Auch ich möchte in Zukunft meine Arbeit mit großer Leidenschaft und Überzeugung verrichten, denn nur dann macht man sie auch gut.“

Der Name „Leo“ wird in der Familie Jindrak von Generation zu Generation weitervererbt. Leo Jindrak Junior ist bereits der vierte mit diesem Namen. Zu Komplikationen in der Backstube kommt es trotz der Namensgleichheit nicht, denn zum einen wird Leo Jindrak von allen Chef oder Herr Jindrak genannt und zum anderen kennen die meisten Mitarbeiter Leo Jindrak Junior seit seiner Kindheit und wird deshalb einfach mit Leo angesprochen. 

Fan der Mehlspeiskultur 

Seit die Initiative „Österreichs Mehlspeiskultur“ von Dr. Alfred Fiedler ins Leben gerufen wurde, ist der junge Konditormeister ein Fan davon. Auch ihm liegt am Herzen, dass die österreichische Mehlspeiskultur, die es sonst nirgends auf der Welt gibt, bewahrt und weitergegeben wird. Für ihn ist die Mehlspeiskultur ein Teil der österreichischen Geschichte. Besonders das Handwerk, welches die Basis für die Mehlspeiskultur ist, soll hervorgehoben und der Öffentlichkeit bewusster präsentiert werden. 

Gefragt nach seiner Lieblingsmehlspeise antwortet Leo Jindrak Junior: „Das ist wirklich schwierig festzulegen, da es sich bei mir immer ändert und es sehr viele Mehlspeisen gibt, die mir schmecken. Aber die Torte, die ich bestimmt am liebsten esse, ist unsere Wachauer Torte.“

Wir möchten Leo Jindrak Junior nochmal herzlichst als neuen Mehlspeiskultur-Botschafter willkommen heißen und freuen uns schon auf die gemeinsame Zusammenarbeit, um die österreichische Mehlspeiskultur und das Handwerk vor den Vorhang zu holen.