Mohnbussl von Michael Leiter

Weihnachtskekse Rezept

Foto: Michael Leiter, zuckergoscherl.wien

Zutaten für ca. 30 Mohnbussls (4 cm Durchmesser):

Für den Mürbteig:

  • 25 g Staubzucker
  • 50 g Butter (aus dem Kühlschrank)
  • 75 g Weizenmehl (W480 oder W700)
  • 1/2 Dotter (10 g)
  • Prise Salz und Vanille

Für die Creme:

  • 180 g flüssiges Obers
  • 60 g weißen Mohn
  • 90 g flüssiges Obers
  • 15 g Glukosesirup
  • 130 g weiße Kuvertüre, gehackt
  • 240 g Mohnobers

Für die Dekoration

  • 750 g Kuvertüre 
  • 50 g Himbeerkonfitüre

Zubereitung der Kekse:

  1. Am Vortag wird die Creme zubereitet. Dafür wird zuerst der Mohnobers hergestellt. Dafür 180 g Obers mit dem weißen Mohn vermischen und kurz erhitzen. Die Mischung sollte für 1-2 Stunden im Kühlschrank ziehen. 
  2. Im nächsten Schritt wird 90 g Obers mit dem Glukosesirup erwärmt. Das heiße Obers wird über die gehackte Kuvertüre geleert. Sobald sich die Kuvertüre aufgelöst und sich eine homogene Masse gebildet hat, wird der zuvor hergestellte Mohnobers in die Kuvertüre-Obersmischung geleert und die Masse gut verrührt. Die fertige Creme sollte nun einen Tag im Kühlschrank reifen. 
  3. Am nächsten Tag kann der Mürbteig zubereitet werden. Dafür Staubzucker, kalte Butter, Mehl, Salz und Vanille in einer Schüssel rasch zu einem glatten Teig kneten. Den Teig zu einer Rolle formen, in Klarsichtfolie einpacken und im Kühlschrank für 1-2 Stunden ruhen lassen.
  4. Nach der Ruhezeit den Mürbteig noch einmal kurz durchkneten und zwischen Distanzleisten auf ca. 2,5 mm ausrollen. Mit einem Ausstecher (4 cm Durchmesser) runde Taler ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Bei 200 °C für ungefähr 7-9 Minuten backen.
  5. Um die Kekse fertig zu stellen, wird zuerst die Creme mit Hilfe der Küchenmaschine/des Mixers vorsichtig aufgeschlagen. In der Zwischenzeit wird ein Dressiersack mit mittelgroßer Lochtülle vorbereitet. Die fertig aufgeschlagene Creme wir nun kuppelförmig auf die Mürbteigböden dressiert. Die Kuppeln nun für gut eine Stunde einfrieren.
  6. In der Zwischenzeit kann die Kuvertüre zum Tunken der Kuppeln vorbereitet werden. Mehlspeiskultur-Botschafter Michael Leiter hat für Kekse 750 g Kuvertüre "Blond Dulcey 32%" von Valrhona verwendet. 
  7. Sobald die Creme gefroren ist, können mit Hilfe eines Balltools oder mit dem Daumen kleine Mulden in die Creme gedrückt werden. Anschließend wird ein Zahnstocher in die Mitte der Kuppel gesteckt (dadurch kann man die Kekse leichter tunken). 
  8. Die Kuppeln sollten bis zum oberen Rand getunkt werden. Achtung, die Vertiefung bleibt frei und die Kuppeln sollten wirklich noch gefroren sein. 
  9. Für das besondere Etwas hat Mehlspeiskultur-Botschafter Michael Leiter seine Kekse auf eine mit Kakobutter bedruckte Folie gesetzt. Falls so eine Folie nicht vorhanden ist, reicht auch Backpapier. Bevor die Schokolade ganz angezogen ist, kann man noch ein wenig von dem weißen Mohn darüber streuen. 
  10. Zum Schluss wird der Zahnstocher entfernt und die Mulde mit etwas Himbeerkonfitüre befüllt.

Tipp: Gut verpackt halten sich die Kekse bis zu 3 Wochen im Kühlschrank. 

 

Dieses herrliche Rezept stammt von Mehlspeiskultur-Botschafter und Konditormeister Michael Leiter, der die Kekssorte exklusiv für Österreichs Mehlspeiskultur kreiert hat. Inspiriert wurde er durch seine Liebe für die Zutat "Mohn". Mit dieser Kekssorte wollte er Mohn neu interpretieren und gezielt weißen Mohn verarbeiten, da dieser in der Konditorei noch zu selten vorkommt. 

Weihnachten und die Weihnachtsbäckerei spielen auch in seiner Tätigkeit als Berufsschullehrer eine Rolle, denn Teegebäck, Lebkuchenhäuser und Lebkuchen allgemein stehen natürlich am Lehrplan. In der Weihnachtszeit läuft auch gerne das eine oder andere Weihnachtslied im Hintergrund mit. Natürlich kommt auch das Verkosten der Produkte nicht zu kurz, denn das ist eine wesentliche Grundvoraussetzung für die Weiterentwicklung des Handwerks. 

Wir bedanken uns herzlich für dieses himmlische Keksrezept und wünschen unserem Botschafter ein frohes Weihnachtsfest!