Luftig-leichte Masse: Eischnee

Foto: Gayvoronskaya_Yana/shutterstock.com

Aufgeschlagenes Eiweiß (auch Eischnee genannt) ist eine der wichtigsten Zutaten bei Mehlspeisen. Erst durch den Schnee erhält ein Kaiserschmarrn seine besondere Fluffigkeit. Aber auch als dekorative Schneehaube auf dem Scheiterhaufen oder in knusprigen Blätterteig gefüllt als Schaumrolle macht Eischnee eine gute Figur. Und was wären nur die Salzburger Nockerl ohne Schnee? 

Im folgenden Beitrag erfährst du mehr über die Zutat Eischnee.