Kletzen - eine fruchtige Spezialität

Foto: hydrangea100/istockphoto.com

Was sind Kletzen?

Kletzen sind gedörrte Birnen. Im Vergleich zu klassischem Dörrobst, welches in Scheiben geschnitten wird, werden die Birnen im Ganzen gedörrt. Dadurch bleiben die meisten Vitamine der Frucht erhalten. 

Zu beachten ist, dass nicht jede Sorte gleich gut geeignet ist. Am besten verwendet man süßere Sorten mit festem Fruchtfleisch. Die österreichischen Mostbirnen aus dem Gebiet zwischen dem Hausruck in Oberösterreich und der Traisen in Niederösterreich sind beispielsweise optimal dafür geeignet. 

Wie werden Kletzen hergestellt?

Die geernteten Birnen kommen als Ganzes in einen Dörr-Ofen und werden dort bei circa 60 Grad für 18 Stunden gedörrt. Nicht nur die Dauer des Dörrprozesses unterscheidet sich vom klassischen Dörrobst, sondern auch das Ergebnis. Die gedörrten Birnen – ab nun Kletzen genannt – haben immer noch ein weiches Fruchtfleisch. 

Wie werden Kletzen weiter verarbeitet?

Um Kletzen weiterverarbeiten zu können, sollten sie gekocht oder zumindest für rund 24 Stunden in Wasser eingelegt werden. Dadurch werden sie wieder saftiger und lassen sich auch leichter zuschneiden.  Zu den Mehlspeisklassikern mit Kletzen zählen die Kärntner Kletzen-Nudeln und das weihnachtliche Kletzenbrot