Kärntner Kletzennudeln

Foto: Ali Efe Yilmaz/shutterstock.com

Zutaten Fülle (ca. 30 Stück):

300 g Kletzen

300 g Topfen

60 g Puderzucker

1 Prise Salz

1/2 TL Zimt

1 Prise Nelkenpulver

 

Zutaten Nudelteig:

300 g Mehl

2 Eier (1x für den Teig, 1x zum Verschließen der Nudeln)

1 TL Salz

200 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung:

Die Kletzen über Nacht in einer Schüssel mit kaltem Wasser einweichen und am nächsten Tag kochen bis sie weich sind. Danach die Stiele entfernen und pürieren. Die pürierten Kletzen mit Topfen, Puderzucker, Salz, Zimt und Nelkenpulver vermischen. Zum Schluss kleine Kugeln formen.  

Mehl mit Ei, Salz und Wasser vermengen und zu einem glatten Teig verkneten und für eine Stunde ruhen lassen. 

Den Teig dünn ausrollen, circa 10 cm große Kreise ausstechen und in die Mitte eine Kugel der vorbereiteten Kletzenfülle geben. Die Nudeln nun verschließen. Am besten funktioniert das, wenn man den Rand mit etwas verquirltem Ei bestreicht und mit einer Gabel zusammendrückt. In Kärnten gibt es eine spezielle und sehr kunstvolle Technik zum Verschließen der Nudeln – das „Krendeln“ (siehe Foto). Dafür braucht es aber zumeist viel Übung, um die Technik zu perfektionieren. 

Die fertigen Kletzennudeln in Salzwasser leicht kochen und für circa 10 Minuten darin ziehen lassen. Immer darauf achten, dass sie nicht zusammenkleben. Serviert werden die Nudeln mit zerlassener Butter und einem Zimt-Zucker-Gemisch.