Einkochen leicht gemacht

Tipps für selbstgemachte Marmelade

Foto: 5 second studio/shutterstock

Nichts geht über Süßspeisen, die mit selbstgemachter Marmelade gefüllt sind. Allerdings gibt es beim Einkochen von frischen Früchten so einiges zu beachten. Mit folgenden Tipps gelingt das Herstellen der eigenen Marmelade garantiert! 

Bevor es an das Einkochen der Früchte geht, empfiehlt es sich, diese über Nacht mit Zucker, Pektin und Zitronensaft zu marinieren. Dadurch lassen sich Marille & Co einfacher einkochen und auch der Geschmack des Obsts kommt so besser zur Geltung. Wer verschiedene Obstsorten vermischen möchte, kann das natürlich tun: Die miteinander kombinierten Früchte müssen nicht zwingend von derselben Sorte aber zumindest aus derselben Saison sein. 

Geliermittel ist nicht gleich Geliermittel

Für ein gutes Gelingen von Marmeladen ist ein geeignetes Geliermittel unbedingt notwendig. Denn nicht jedes Obst reagiert mit jedem Geliermittel gleich gut. 

Unreife und grüne Früchte wie zum Beispiel Äpfel oder Quitten enthalten von Haus aus natürliches Geliermittel, das sich Pektin nennt. Dieses Obst geliert daher mit Marmeladenmischungen ausgezeichnet.  

In fertigen Geliermitteln findet sich Zitronensäure wieder, weshalb bei deren Gebrauch keine zusätzliche Zitronensäure verwenden werden sollte. Ein Zuviel an Zitronensäure könnte nämlich die Gelierkraft verringern. 

Marmelade richtig abfüllen

 Die Art der Gläser und deren korrekte Reinigung spielen bei der Herstellung von Marmelade eine wesentliche Rolle. Behältnisse mit Drehverschluss leisten besonders gute Dienste, da sie eine hohe Verschlusssicherheit gewährleisten. Risse und Sprünge dürfen sich in keinem der Gläser befinden, da sie das Vorkommen von Bakterien begünstigen. 

Vor dem Einfüllen der Marmelade müssen die Gefäße gründlich gereinigt werden. Am besten funktioniert das in kochendem Wasser. Die hohe Temperatur des Wassers sorgt außerdem dafür, dass die Gläser beim Befüllen mit heißer Marmelade nicht zerspringen. Wer dabei trotzdem auf Nummer sicher gehen möchte, kann die Behältnisse in eine Wanne stellen. 

Nach dem Einfüllen der Marmelade die Gläser gut zuschrauben. Das Umdrehen der Gläser ist heutzutage eher ein Mythos, der nicht mehr empfohlen wird. Durch das Umdrehen kommt die Marmelade mit dem Deckel in Berührung und es können sich Weichmacher aus diesem lösen und sich mit der Marmelade vermischen. Jedoch sollte bei dieser Methode nach einiger Zeit kontrolliert werden, ob sich ein Vakuum gebildet hat. 

Lagern lassen sich Marmeladengläser am besten in dunklen, kühlen und vor der Sonne geschützten Räumen. 

Viel Freude beim Einkochen & Genießen der selbstgemachten Marmeladen!