Dörrobst selber machen

Foto: FotoCuisinette/shutterstock.com

Wenn man Trockenfrüchte auf eigene Faust herstellt, dann schmecken sie nicht nur besser, sondern man weiß auch, was drinnen ist. Auf spezielle Geräte wie Dörrautomaten kann verzichtet werden, mit dieser Anleitung ist es jedem möglich, sein eigenes Dörrobst herzustellen! 

 

Welches Obst sollte man trocknen?

Optimal für den Dörrprozess eignen sich Birnen, Zwetschken, Marillen und Äpfel. Man sollte  sicherstellen, dass es sich um frische, reife und ungespritzte Früchte handelt. 

Zutaten: 

  • Obst 
  • Zitronensaft

Zubereitung: 

  1. Zuerst das Obst schälen, das Kerngehäuse herausschneiden und die Früchte in Scheiben schneiden. Je dünner diese ausfallen, desto schneller geht das Trocknen vonstatten. Die Scheiben gleich nach dem Schneiden in mit Zitronensaft verdünntem Wasser tauchen. Dadurch verfärben sie sich nicht.
  2. Das Trocknen kann entweder an der Luft oder im Backofen erfolgen.
    Für die erste Methode fädelt man die Scheiben auf einer Schnur auf und hängt diese mehrere Tage am Dachboden oder im Heizungskeller auf. Sonneneinstrahlung soll vermieden werden, da ansonsten die Vitamine verloren gehen!
    Natürlich können die Früchte auch im Backofen getrocknet werden. Dabei lässt man das Obst circa fünf Stunden bei 60° bis 70° und geöffneter Ofentür, damit die Luft zirkuliert, im Backrohr. 
  3. Aufbewahren sollte man das fertige Dörrobst am besten an einem dunklen und kühlen Ort. Idealerweise verwahrt man das Obst nach dem Auskühlen in verschließbaren Keramikgefäßen oder Schraubgläsern.