Der Original Kärntner Reindling - gebacken von Sieglinde Kohlmayer

„Jeder Kärntner Haushalt braucht ein Reindl"

Wenn Leidenschaft zur Passion wird...

Frau Sieglinde Kohlmayer ist seit 30 Jahren Bergbäuerin auf dem Gruberhof in Radenthein bei Kärnten. Der Gruberhof befindet sich in 1.000m Seehöhe und wird in der vierten Generation geführt. Auf Grund der steilen Lage wurde der Betrieb 1998 auf Mutterkuhhaltung und Wildtierhaltung (Rotwild) umgestellt. Mit der Vermarktung von Reindling, Roggenbrot und Wildprodukten wurde ein zusätzlicher Nebenerwerb geschaffen.

„Das Reindling-backen ist ein Kunsthandwerk”, so Fr. Kohlmayer. Sie lässt die alte Kärntner Backtradition wieder neu aufleben. 

Wie uns der Name schon sagt, wird der Kärntner Reindling im "Reindl" gebacken. Leider hat die Guglhupfform dieses immer mehr verdrängt. Deshalb hat Fr. Kohlmayer mit der Firma Riess-Email zusammen das "Kärntner Reindl" entworfen. In diesen Reindln bäckt sie dann nach altem Rezept und Tradition den "Original Kärntner Reindling".

Früher wurden die Reindlinge in "tachenen" (Ton) Reinen gebacken. Später kamen dann die Email-Reindln zum Einsatz (meistens in den Farben rostrot oder schwarz).

Der Reindling hat in Kärnten das ganze Jahr Saison. Besonders aber wird er zu Ostern gebacken und dazu wird Schinken, Speck, Würstel, Kren und Eier gegessen. Ein besonderer Genuss im Gegendtal ist der Reindling mit "gefüllter Butter" bestrichen.

Das Rezept von Fr. Kohlmayer macht es für jedermann leicht, den Kärntner Reindling Original in der "Rein" nachzubacken!

 

"Tradition leben, pflegen und erhalten, das ist für mich ein wichtiger Beitrag für die nachfolgenden Generationen" - so Frau Kohlmayer.

Mehr Informationen dazu unter www.kaerntner-reindling.com