Das große Backen - die Profis

Interview mit Mehlspeiskultur-Botschafter Michael Leiter und Johannes Warmuth

Foto: Michael Leiter (zuckergoscherl.wien) und Johannes Warmuth (vienna_pastry_arts)

Noch vor einem Monat kämpften sie um den goldenen Cupcake in der Backsendung „Das große Backen – die Profis“, jetzt stehen sie wieder in der Backstube und versüßen uns den Alltag mit ihren köstlichen Kreationen – Mehlspeiskulturbotschafter Michael Leiter und Johannes Warmuth.

Wir haben mit den zwei Meistern über ihre Zeit beim großen Backen und ihre Pläne für die Zukunft gesprochen:  

1. Wie seid ihr überhaupt auf die Idee gekommen, euch für „Das große Backen“ anzumelden?  

Johannes und ich waren gemeinsam auf dem Weg zu einem Schokoladenseminar. Auf dem Weg dorthin haben wir herumgealbert und gemeint, dass wir uns bei der Backsendung „Das große Backen – die Profis“ anmelden sollten. Ein paar Tage später, hat mir Johannes geschrieben, dass er sich in einer Nacht und Nebel Aktion angemeldet und mich als Teampartner angegeben hat. Also meldete ich mich auch für den Wettbewerb an. Schließlich wurden wir unter mehreren Bewerbern aus Österreich ausgewählt.   

2. Wie habt ihr euch auf die vielen Aufgaben vorbereitet? Konntet ihr euch auf alle Aufgaben vorbereiten? Wie habt ihr die Inspiration für eure beeindruckenden Kunstwerke gefunden? 

Die Vorbereitungsarbeiten waren extrem zeitintensiv. Bis auf die Überraschungsaufgaben wussten wir das Thema der einzelnen Aufgaben und hatten knapp ein halbes Jahr Zeit, um uns vorzubereiten. Dass heißt, in dieser Zeit gab es eigentlich kein freies Wochenende mehr. Wir haben uns sehr stark von Österreich und vor allem von Wien inspirieren lassen – das war uns sehr wichtig. Für die Vorbereitung auf die einzelnen Aufgaben waren unsere gemeinsamen Spaziergänge durch unser schönes Wien sehr hilfreich. Es war/ist uns immer ein großes Anliegen, unsere Heimat glänzen zu lassen. 

3. Wart ihr nervös – zum Beispiel vor der Konkurrenz? 

Es wäre gelogen, wenn wir die Frage verneinen würden. Natürlich haben wir uns Gedanken über unsere Gegner gemacht - Worin liegen ihre Stärken? Haben sie die gleichen Probleme wie wir? …

Wenn ich mich so zurückerinnere, haben wir oft ausführlich drüber diskutiert. 

4. Wie war die Jury? Im TV wirkten sie immer "sehr" streng. Gaben Sie auch Tipps? 

Ja, die Anforderungen der Jury waren sehr hoch. Das war aber auch gut, denn es ist ein Wettbewerb für Profis. Das einzige „Problem“ an der Sache war die Zeit. Man brauchte wirklich ein gutes Zeitmanagement, um die gewünschten Aufgaben zu schaffen. Tipps gab es eigentlich nicht. Wir haben uns aber immer nach der Show mit der Jury, im speziellen mit Günther, ausgetauscht. 

5. Was ist mit den wunderbaren Torten, Schaustücken & Co passiert? 

Binnen weniger Minuten wurden die Törtchen vom gesamten Team verputzt. Vielen standen schon mit ihren Tupperdosen und warteten nur auf das „go“, um die süßen Köstlichkeiten zu vernaschen. Einige Törtchen wurden zum Fotografieren beiseitegestellt und ein Teil wurde für uns aufgehoben. Teile der Schaustücke wurden von der Jury oder der Make-Up Artistin von Enie mit nach Hause genommen. So zum Beispiel der kleine barocke Tisch aus Schokolade oder das Bild des Froschkönigs.

6. Seid ihr enttäuscht, dass ihr nur knapp den Sieg verpasst habt?

Natürlich hätten wir gerne den Sieg nach Hause getragen, dennoch sind wir extrem stolz auf unsere Leistung. Wir konnten bis zum Schluss zeigen was in uns steckt.
 

7. Welche Pläne habt ihr für die Zukunft? Stehen schon neue Projekte an? 

Wir sind natürlich immer offen für Neues und wir sind uns sicher, dass uns da auch wieder etwas Spannendes einfallen wird. Ideen haben wir schon… 

 

Auch haben schon einige Fans gefragt, ob es die Möglichkeit gibt, eure tollen Kreationen zu probieren. Gibt es dafür noch Möglichkeiten? 
Leider gibt es bisher noch keine Möglichkeit in Wien die Köstlichkeiten zu verkosten, da wir ja keine Konditorei haben. Sobald sich diesbezüglich etwas ändern sollte, werden wir euch natürlich auf dem Laufenden halten. 

 

Vielen Dank für die spannenden Einblicke in die Sendung. Ihr seid eindeutig unsere Gewinner der Herzen und habt die Mehlspeis-Nation Österreich würdig vertreten. Ihr habt gezeigt, wie toll die österreichische Mehlspeiskultur und das Handwerk sind und wie wichtig es ist, das beides bewahrt als auch weitergegeben wird!