Bauernkrapfen-Schleiferei in Tragwein in OÖ - Bauernkrapfen von Hand gemacht

Foto: Bauernkrapfen-Schleiferei

In der heutigen Zeit nehmen die Ansprüche an die Regionalität und die hohe Qualität von Rohstoffen verstärkt zu – das betrifft auch die österreichische Mehlspeise. Roswitha Lichtenegger ist sich dessen bewusst und trifft mit ihrer Bauernkrapfen-Schleiferei den Zahn der Zeit. 

 

Von einem eigenen Unternehmen, das Produktionsstätte, Tiefkühlhaus, Schaubäckerei und Gastro-Bereich umfasst, hätte Roswitha Lichtenegger im Jahr 1993 wohl nicht zu träumen gewagt.
Damals absolvierte die heutige Chefin der Bauernkrapfen-Schleiferei einen Backkurs und lernte das Rezept der beliebten Mehlspeise kennen. Schon damals war für „Rosi“ der natürliche Geschmack eines Bauernkrapfens oberstes Gebot, weswegen sie das im Kurs erlernte Rezept entsprechend änderte. Der Öffentlichkeit machte sie ihre eigens kreierten Bauernkrapfen erstmals beim Tragweiner Weihnachtsmarkt zugänglich und ließ sich bei der Zubereitung der Süßspeisen von den Besuchern über die Schulter blicken. 

Mit Rosis regelmäßiger Präsenz auf einem Wochenmarkt erlangten ihre Bauernkrapfen immer größer werdende Bekanntheit.
Heute besitzt Rosi die erste österreichische Bauernkrapfen-Schleiferei in Hinterberg bei Tragwein.  Ihrem Credo, stets frische und hochqualitative Bauernkrapfen herzustellen, ist die Chefin von 14 Mitarbeiterinnen und einem Mitarbeiter, der gleichzeitig die Funktion des Ehemanns übernimmt, treu geblieben. 

Frisch auch nach der Lagerung

Dank einer speziell entwickelten Technik, die auf die Zugabe von Zusatzstoffen verzichtet,  schmecken die Mehlspeisen selbst im aufgetauten Zustand so wie sie es sollen.
Nachdem ursprünglich die hauseigene Tiefkühltruhe aufgrund der hohen Auftragslage bereits aus allen Nähten geplatzt war, vergrößerte sich das Unternehmen 2005 um ein 20m² großes Tiefkühlhaus. Darin lagert Rosi bis zu 20.000 Stück Bauernkrapfen, die auf ihre Auslieferung an Kunden in ganz Österreich warten. 

Erlebnis für alle Sinne

Ein Besuch von Rosi’s Bauernkrapfen-Schleiferei lohnt sich auf jeden Fall – nicht aber bloß wegen des Geschmackserlebnisses der verschiedenen Krapfen. Seit dem Jahr 2016 gewährt eine eigens angebaute Schaubäckerei interessante Einblicke in das Entstehen der Mehlspeise. Da dabei jedem Zuseher das Wasser im Mund zusammenläuft, darf selbstverständlich die eine oder andere Kostprobe vorgenommen werden. 

Dass Rosi großen Wert auf Regionalität legt, bezeugt neben ihren Bauernkrapfen ebenso der ins Unternehmen integrierte Shop. Dort vertreibt die Unternehmensgründerin Marmeladen, Schokoladen, Möste und Säfte von Partnerbetrieben, die dieselben Qualitätstandards wie Rosi’s Bauernkrapfen-Schleiferei haben.