Alt-Wiener Weihnachtsbäckerei

Foto/Cover: E. Schweitzer

Im Backbuch „Alt-Wiener Weihnachtsbäckerei“ teilt Marie Andrevsky ihre persönlichen Familien-Weihnachtsrezepte, die von Generation zu Generation weitergegeben und auch heute noch gebacken werden.

 

30 traditionelle Keksrezepte

Im Buch werden 30 traditionelle Weihnachtsrezepte vorgestellt, die in vier Kapitel aufgeteilt sind: Das erste Kapitel handelt von größeren Backstücken wie Adventstollen, Kletzenbrot, Lebkuchen und Vanillekipferl. Kekse, welche nur mit Eiklar hergestellt werden, sind Thema des zweiten Kapitels. Dazu zählen unter anderem Kokosbusserl, Witwenküsse und Zuckerkipferl. Ergänzend dazu werden im dritten Kapitel Kekse wie Dotterkrapferl, Husarenkrapferl und Adventtaler vorgestellt, die nur mit Eidotter gebacken werden. Zuletzt folgen Keksrezepte mit ganzen Eiern wie zum Beispiel Hausfreunde, Mazarins und Weihnachtsmonde.

Familientradition

Marie Andrevsky ist hauptberufliche Roman-Autorin und leidenschaftliche Hobby-Bäckerin. Das Kochen und Backen hat eine lange Tradition in ihrer Familie, denn bereits ihre Ururgroßmutter war Köchin. Die Rezepte wurden von Generation zu Generation weitergegeben und der Zeit entsprechend angepasst. Mit dem Backbuch wollte Marie Andrevsky die Familienrezepte sammeln und weitergeben, damit sie nicht in Vergessenheit geraten. 
Die Autorin sieht das Backen als Tradition an, die nicht verloren gehen darf – besonders in einer Zeit, in welcher alles fertig gekauft werden kann. Sie selbst beschreibt das Backen wie folgt: „Einerseits besinnt man sich auf den Ursprung, andererseits verschenkt man mit Selbstgebackenem auch Liebe und Zuwendung und drückt damit die Wertschätzung des Beschenkten aus.“ Jedes Jahr zu Weihnachten bäckt Marie Andrevsky rund zehn verschiedene Kekssorten. Mit dabei sind immer Vanillekipferl, Hausfreunde und Butterkekse. 

Familienrezepte zum Nachbacken und Weitergeben

Das Backbuch von Marie Andrevsky gibt einen kleinen aber feinen Überblick über die Alt-Wiener Weihnachtsbäckerei. Mit viel Liebe werden Rezepte und Zubereitung beschrieben. Glücklicherweise hat die Autorin die Rezepte ihrer Vorfahren um die Backtemperatur und -zeit ergänzt. 


Wir freuen uns, dass dieses Stück österreichischer Mehlspeiskultur in diesem Buch festgehalten wurde und auf diese Weise weitergegeben wird.