Aloisia Bischof: Wo Tradition und Liebe zum Backen ein Zuhause gefunden haben

Foto: Karl Schrotter/Aloisia Bischof

Foto: Josef Grunwald/Aloisia Bischof

Dieses Zuhause findet man bei Aloisia Bischof im Südburgenland in „Aloisia´s Mehlspeis und Kaffeestubn“. Dort wird die burgenländische Tradition der Hochzeitsmehlspeisen bewahrt und tagtäglich gelebt.

„Bei uns im Kaffeehaus ist jeder Kunde König“, so Aloisia Bischof. „Jeder, der zu uns kommt, soll sich wohlfühlen. Unser Haus ist ein Haus zum Wohlfühlen, wo Harmonie herrscht, einfach ein kleines Paradies", ist die burgenländische Hochzeitsbäckerin überzeugt.

„Alles beginnt im Kleinen und bei einem selbst. Es ist wichtig, dass man zufrieden mit sich selbst ist. Ich gebe sehr gerne und denke an andere und alles kommt irgendwann zu mir zurück“, ist Aloisia Bischofs Motto. Also das, was sie tagtäglich lebt und auch ihren Mitarbeitern und Gästen mitgeben möchte.

Backkunst von klein auf

Aloisia Bischof ist burgenländische Hochzeitsbäckerin seit 1997. Sie hat ihr Hobby zum Beruf gemacht und nach erfolgreich bestandener Konditorenprüfung in Badersdorf im Südburgenland ihre eigene Hochzeitsbäckerei und -konditorei eröffnet. Schon als Kind durfte sie ihre Mutter zum Mehlspeisen backen in die Hochzeitshäuser begleiten. Früher halfen die Familien beim Backen zusammen. Es gab pro Ortschaft an die zwei bis drei Hochzeitsbäckerinnen, die in die Häuser gegangen sind und alles organisiert und mitgeholfen haben. „Die Rezepte wurden oft wie ein Schatz gehütet, doch mir ist es gelungen, diese zu lüften und zu erhalten“, erzählt die erfahrene Konditorin stolz.

Heute werden Aloisias Gäste mit über 60 verschiedenen Sorten hausgemachter Mehlspeisen verwöhnt. Angefangen von Germgebäck, Kleingebäck wie Keksen über Schnitten, Torten, Lebkuchen und besondere burgenländische Spezialitäten bis hin zu Weihnachtsgebäck. All diese Köstlichkeiten können die Besucher entweder im Kaffeehaus genießen, direkt in der Konditorei erwerben oder bestellen.

„Ich bin bei jeder Arbeit im Betrieb dabei. Überall wo ich gebraucht werde, da bin ich. Ich lege besonderen Wert darauf, dass es bei uns im Betrieb harmonisch ist und dass wir alle mit Herz dabei sind, wie in einer Familie. Das macht es dann auch aus", ist Bischof überzeugt und verrät eines ihrer Backgeheimnisse: „Zum Backen gehört das Gefühl und die Liebe zum Backen, das ist nicht nur das Rezept alleine. Das alles macht die gute Mehlspeise aus!“

Größten Wert legt Aloisia Bischof auch auf die Herkunft der Produkte. Diese werden nur aus der Region verwendet: „Ich bin eine Verfechterin der Bodenständigkeit, das ,Kleine´ soll erhalten bleiben", so Bischof.

Tradition wahren

Um die Tradition zu bewahren, hat Aloisia Bischof alte Gegenstände und Fotos zum Thema Hochzeitsbäckerei gesammelt und zeigt diese seit 2015 in ihrem Hochzeitsmuseum (das erste und einzige im Burgenland), das sich gleich in einem alten Bauernhaus neben der Konditorei/Kaffeehaus befindet.

Zum Abschluss lässt die Hochzeitsbäckerin den Mehlspeis‘-Lesern noch einen persönlichen Gruß da: „Auf den folgenden Seiten finden Sie besondere Keksrezepte von mir aus unserer Konditorei. Viel Freude beim Nachbacken und Kekserl genießen! Mein Team und ich würden uns freuen, Sie bald bei uns im schönen Badersdorf im Burgenland herzlich willkommen zu heißen! Ihre Aloisia Bischof.“

Mehr Infos zu Aloisia Bischof unter: www.aloisia.at